Pfungstadt, 26.10.2013, von Felix Wolf

Katastrophenschutzübung im Landkreis Darmstadt-Dieburg

Totalausfall der Trinkwasserversorgung in Pfungstadt

Trinkwasserausgabe am alten Feuerwehrgerätehaus in Eich [Pressegruppe DA-DI]

Mit einem Totalausfall der Trinkwasserversorgung im Stadtgebiet Pfungstadt, startete am Samstagmorgen, dem 26. Oktober um 8 Uhr, die Katastrophenschutzübung des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Angenommen wurde, dass es auf grund einer technischen Störung zu einem totalen Aausfall der Trinkwasserversorgung von Pfungstadt kommt. Es wurde angenommen, dass der Ausfall mehr als sechs Stunden andauert.

Die Hilfe bei großflächigen Schadenslagen oder Ausfall der Infrastruktur stellt besondere Herausforderungen für die Gefahrenabwehr dar, eröffnete Kreisbrandinspektor Ralph Stühling die Übungslage. Rund 24.700 Personen und über 10.000 Tiere sind bei einem solchen Ausfall im Stadtgebiet von Pfungstadt betroffen, so die Bilanzierung durch Pfungstadts Bürgermeister Horst Baier.

Im Übungsverlauf ging es darum eine Notversorgung für die Bevölkerung einzurichten. Dazu wurden mobile Aausgabestellen für Trinkwasser eingerichtet, sowie die Informationen an die Bevölkerung verteilt. An insgesamt drei Ausgabestellen (Pfeffermühle, Seeheimer Straße und am alten Feuerwehrhaus Eich) wurde Trinkwasser an die Betroffenen ausgegeben. Zusätzlich wurde eine Notunterkunft zur Unterbringung von Betroffenen in der Bürgerhalle in Seeheim- Jugenheim eingerichtet. Ein weiterer Übungsteil fand in der Major Karl Plagge Kaserne statt. Dort wurde ein Brand eines Gebäudes angenommen. Hierzu wurde im Pendelbetrieb Löschwasser an die Einsatzstelle verbracht.

Im Mittelpunkt der Übung stand die Ermittlung der Leistungsfähigkeit einer Notversorung, deren Bedarf und die Durchführung des gesamten logistischen Aufwandes. Im Einzelnen wurde das Zusammenwirken des Katastrophenschutzstabes in Dieburg, sowie des Verwaltungssstabes und der Technischen Einsatzleitung (beide im Feuerwehrstützpunkt Pfungstadt) geprobt. Nach Abschluss der Übung wurden die beteiligten Kräfte im Feuerwehrstützpunkt Pfungstadt verpflegt.

Insgesamt waren 185 Einsatzkräfte und Statisten an der Großübung beteiligt.

Beteiligte Einheiten:

Freiwillige Feuerwehr Pfungstadt

Freiwillige Feuerwehr Pfungstadt-West

Bundeswehrfeuerwehr Major Karl Plagge Kaserne

Freiwillige Feuerwehr Weiterstadt

Berufsfeuerwehr Darmstadt

THW OV Pfungstadt

DRK OV Pfungstadt

1. BtZ JUH

2. BtZ DRK

IuK-Gruppe Groß-Bieberau

Führungsunterstützunggruppe

Pressegruppe - Darmstadt-Dieburg

KatS-Stab des Landkreises in Dieburg

Verwaltungsstab Stadt Pfungstadt

TEL Pfungstadt

Gesundheitsamt Darmstadt

Wasserlabor THW Rüsselsheim

Polizei Pfungstadt

Statisten:

FF Weiterstadt, FF Alsbach-Hähnlein, FF Erzhausen, JF Pfungstadt, JF Pfungstadt-West, THW Jugend OV Pfungstadt

[Text: Pressegruppe DA-DI]

Das THW Pfungstadt war mit insgesamt 26 Helfern aus dem Technischen Zug an der Übung beteiligt. Zudem stellte die Jugendgruppe Statisten. Die Hauptaufgabe des OV bestand darin IBC- Tanks an die Trinkwasserausgabestellen zu transportieren und Trinkwasser auszugeben.

Während der Vorbereitung auf die Übung waren bereits die Fachberater des OV Pfungstadt in die Planung involviert.

Zudem wurde das Wasserlabor des THW Rüsselsheim hinzugezogen, um die Qualität des ausgegebenen Trinkwassers zu untersuchen und überwachen.

Felix Wolf/ stellvertretender Ortsbauftragter


  • Trinkwasserausgabe am alten Feuerwehrgerätehaus in Eich [Pressegruppe DA-DI]

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: